Home > Software > Windows Phone stagniert, Blackberry endgültig am Ende

Windows Phone stagniert, Blackberry endgültig am Ende

Windows Phone stagniert, Blackberry endgültig am Ende

Die neuesten Zahlen der Marktforschungsfirma Kantar Worldpanel dokumentieren den fortlaufenden Erfolg von Googles Smartphone-Betriebssystem Android und einen Rückgang von Apples iOS.

Die Zahlen von Kantar zeigen eine deutlich unterschiedliche Verteilung der Mobil-OS-Verteilung über die weltweiten Regionen. Im größten Markt China konnte Googles Android seine ohnehin schon dominierende Stellung im abgelaufenen Quartal (1.1.-31.3.2014) nochmals von 71,9 (Q1 2013) auf 80,0 % Marktanteil ausbauen, in den USA legte Google von 49,3 auf 57,6 % zu.

Einziger Wehrmutstropfen ist Japan, wo Android von 46,0 auf 41,5 % zurückfiel – dort dominiert Apples iOS, das seine führende Stellung von 49,0 um 8,6 % Zuwachs auf jetzt 57,6 % ausbauen konnte.

In Europas wichtigsten 5 Märkten (Deutschland, Italien, Spanien, England und Frankreich) erzielte Android in Q1 einen Marktanteil von 70,7 %, 1,5 % mehr als im gleichen Zeitraum 2013.

Bitter für Apple dürfte der Rückgang in China sein: Dort kam iOS auf 17,9 % aller Verkäufe nach 23,3 % in Q1 2013, in den USA war der Rückgang allerdings noch größer: minus 7,8 % bedeuten einen Marktanteil von nur noch 35,9 % nach 43,7 %, in Europa blieb man mit 19,2 % (gegenüber 19,1 %) fast unverändert.

Trotz fortlaufender Millionensubventionen und der Ankündigung, Windows Phone jetzt an Mobilgeräte-Hersteller verschenken zu wollen, tritt Microsoft auf der Stelle. Erfolge in Europa, wo man jetzt auf 8,1 % Marktanteil kommt (+1,6 %), werden global gesehen durch Rückgänge in China (minus 0,9 % auf jetzt nur noch 1,0 % Marktanteil) und USA (5,3 % entspricht einem Rückgang um 0,3 %) überkompensiert, auch in Japan kann man nicht von Erfolgen reden: 0,9 % Marktanteil sind trotz 0,6 % Zuwachs nicht wirklich überzeugend. Zumal sind die Aussichten für Microsofts Nokia-Handys laut Kantar limitiert, da gerade am unteren Ende der Einstiegshandys, wo man mit dem Lumia 520 vergleichsweise erfolgreich ist, mit Motorolas Moto G und Samsungs S3 und Mini-Modellen starke Konkurrenz wartet. Dazu kommt die Expansion chinesischer Hersteller wie Xiaomi, Oppo und OnePlus in weitere Länder.

Blackberry wäre wohl allerdings froh, Microsofts Probleme zu haben: Der kanadische Hersteller ist spätestens 2014 endgültig in der Irrelevanz verschwunden. Die Marktanteile von Blackberry-Geräten stellen sich in Q1 2014 wie folgt dar: China 0,1 % (minus 0,2 %), USA 0,7 % (minus 0,2 %), Europa 1,1 % (minus 1,6 %, was mehr als einer Halbierung gleichkommt) und Japan (dies ist kein Schreibfehler) 0,0 % (minus 0,7 %). Global gesehen dürfte Blackberry damit irgendwo zwischen 0,3 und 0,5 % Marktanteil liegen.

Quelle: crn.de

Thomas Urland
Gründete 2004 die Firma IT-B@SICS, welche sich unter anderem auch mit der Programmierung von Online-Shops beschäftigt. Aber auch die Programmierung von Unternehmenswebsites bis hin zu großen Portalen gehört zum Leistungsumfang. Weitere Informationen zum gesamten Angebot unter www.it-basics.net.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.