Home > Hersteller > Samsung > Das soll Samsungs Galaxy S4 können

Das soll Samsungs Galaxy S4 können

Das soll Samsungs Galaxy S4 können

Laut der Bestenliste der Mobilfunkexperten der connect hat Samsung mit dem Galaxy S3 derzeit das beste Smartphone im Portfolio. Dennoch weisen jetzt erste Gerüchte darauf hin, dass schon zum Mobile World Kongress im Februar der Nachfolger des Topmodells präsentiert werden könnte.

Samsung heimst mit seinem Smartphone-Flaggschiff Galaxy S3 derzeit einen Preis nach dem anderen ein, in der Bestenliste der Mobilfunkexperten der connect liegt es seit seinem Erscheinen klar vor allen Konkurrenten, inklusive Apples iPhone 5. Doch Samsung ist offenbar weit davon entfernt, sich auf diesem Erfolg auszuruhen, wenn man den Stimmen der Brancheninsider glauben darf. Zumindest sind in den letzten Tagen in einschlägigen Experten-Blogs im Internet vermehrt Gerüchte über den Nachfolger, seine Ausstattung und einen möglichen Erscheinungstermin aufgetaucht. Demnach könnte das Samsung Galaxy S4 sogar schon im Februar auf dem Mobile World Kongress in Barcelona vorgestellt werden. Als wahrscheinlicher Erscheinungstermin wird wie auch schon beim S3 Anfang Mai genannt.

Die im Web proklamierten Features sprechen klar dafür, dass auch das S4 ganz klar wieder den Smartphone-Thron für sich beanspruchen wird. Obwohl das Galaxy S3 bereits eines der größten Displays hat, soll es beim Nachfolger auf ganze 5 Zoll anwachsen und dank Super-AMOLED-Technologie eine Auflösung von sagenhaften 1920 x 1080 Pixel bieten. Damit wäre es das zweite Smartphone nach dem HTC Droid DNA, das eine Full HD-Auflösung bietet. Die Korean Times geht sogar davon aus, dass Samsung erstmals ein flexibles Display einsetzen wird.

Für die entsprechende Leistung im Hintergrund soll Samsungs neuer Quadcore-Chip Exynos 5 Quad (»Adonis«) mit bis zu 2 Gigahertz Taktfrequenz sorgen, unterstützt durch satte drei Gigabyte Arbeitsspeicher. Neben den üblichen Verbindungen wie WLAN und Bluetooth wird aller Wahrscheinlichkeit nach auch LTE – zumindest als Extra – verfügbar sein, über NFC-Funktionen wurde bisher hingegen nichts bekannt. Ein besonderes Highlight versprechen die Insider bei der Kamera. Sie soll über einen 13 Megapixel-Bildprozessor mit LED-Blitz und allerlei Extras verfügen und damit so mancher günstiger Digitalkamera ernsthafte Konkurrenz machen können. Als Betriebssystem wird wohl das aktuelle Android 4.2 zum Einsatz kommen, angepasst durch Samsungs TouchWiz-Oberfläche.

Quelle: crn.de
Foto: droidbox

Thomas Urland
Gründete 2004 die Firma IT-B@SICS, welche sich unter anderem auch mit der Programmierung von Online-Shops beschäftigt. Aber auch die Programmierung von Unternehmenswebsites bis hin zu großen Portalen gehört zum Leistungsumfang. Weitere Informationen zum gesamten Angebot unter www.it-basics.net.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Highlight des Monats: